loading
  • Im Stile des Monza Concept: Sportliche Eleganz mit bester Aerodynamik
  • Fittes Flaggschiff: Grand Sport bis zu 175, Sports Tourer bis zu 200 Kilogramm leichter
  • Der steckt was weg: Kombi mit über 130 Liter mehr Ladevolumen als Vorgänger
  • Spaß beim Fahren: Überzeugende Fahrdynamik, Allradantrieb mit Torque Vectoring
  • Blendfreie Aussichten: IntelliLux LED® Matrix-Licht der nächsten Generation
  • Sowas von sicher: Aktiver Spurhalte-Assistent, Gefahrenbremsung, 360-Grad-Kamera
  • Wellness-Faktor: AGR zertifizierte Sitze, Fondsitze und Windschutzscheibe beheizbar
  • Top-Service: IntelliLink-Infotainment und OnStar mit erweiterten Dienstleistungen

Wien/Rüsselsheim.  Der komplett neue Opel Insignia ist extrem gut in Form: Sportlich-elegant im Stile eines großen Coupés, geräumig ohne Kompromisse dank komplett neuer Architektur und vorbildlich sicher, wie es sich für ein echtes Flaggschiff gehört – Fahrspaß garantiert. Die zweite Insignia-Generation überzeugt nicht nur mit ihrer atemberaubenden Linienführung außen und Wohlfühl-Atmosphäre innen – sie bietet eine solche Bandbreite an intelligenten Technologien wie kein anderes Modell im Segment. Das Angebot reicht vom richtungsweisenden Opel IntelliLux LED® Matrix-Licht und dem topmodernen Allradsystem mit Torque Vectoring über modernste Fahrerassistenz-Systeme bis hin zum optimierten Head-up-Display. Dazu kommt eine Opel-typisch erstklassige Vernetzung mit Smartphone-Integration, die jetzt um den Booking-Service[1] bei OnStar erweitert wird – hierbei reserviert ein OnStar-Mitarbeiter Hotelzimmer für die Insignia-Passagiere –, zudem hilft er bei der Parkplatzsuche[2] . Insgesamt begeistert der neue Insignia mit hoher Agilität und Fahrpräzision, einem größeren Platzangebot sowie einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis, womit er mehr denn je zum Herausforderer selbst für Modelle der Premiummarken wird.

Erstmals bei Opel gibt es in der neuen Insignia-Generation einen intelligenten Allradantrieb mit Torque Vectoring – der radindividuellen Kraftverteilung – ein Achtstufen-Automatikgetriebe und eine 360-Grad-Rundumkamera. Im Zusammenspiel mit  Turbomotoren der jüngsten Generation, bis zu 200 Kilogramm Gewichtsersparnis (je nach Variante) und einer tieferen Sitzposition sind die neuen Insignia Grand Sport und Sports Tourer agiler denn je und vermitteln dem Fahrer ein vorbildlich direktes Fahrgefühl. Dazu ist der neue Insignia mit zahlreichen Assistenzsystemen der jüngsten Generation ausgestattet. Doch auch an die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer, die nicht im Fahrzeug sitzen, ist gedacht. Er ist der erste Opel mit aktiver Motorhaube und verbessert somit deutlich den Fußgängerschutz. Bei einem Zusammenstoß hebt sich die Aluminiumhaube in Millisekunden an, um den Abstand zu harten Teilen des Motorblocks zu vergrößern.

„Mit der neuen Insignia-Generation ist Opel ein großer Wurf gelungen. Unser Flaggschiff ist vollgepackt mit Hightech für alle; mit bezahlbaren Technologien, die das Fahren sicherer und komfortabler machen. Kein anderes Auto der Insignia-Klasse vereint in der Summe so viele hochmoderne Technologien in sich. Wir haben unseren Newcomer leicht, überaus agil gemacht und mit einem unvergleichlichen Fahrgefühl ausgestattet. Unsere Designer haben dem Grand Sport wie dem Sports Tourer eine außergewöhnliche Mischung aus Eleganz und Athletik mitgegeben, neben der selbst Fahrzeuge höherer Klassen blass aussehen“, sagt Opel Group CEO Dr. Karl-Thomas Neumann.

Der Newcomer hat so beste Voraussetzungen, um den Erfolg der ersten Insignia-Generation noch zu toppen: Das „Auto des Jahres 2009“ wurde insgesamt 900.000 Mal verkauft. Die neuen Opel Insignia Grand Sport und Sports Tourer haben ihre Qualitäten vor Kurzem erstmals öffentlich unter Beweis gestellt: Sie feierten Premiere auf dem Automobilsalon in Genf.

Pure Emotion: Design inspiriert vom Monza Concept

Bei der Gestaltung der Karosserie von Insignia Grand Sport und Sports Tourer stand innen wie außen die vielbeachtete Studie Monza Concept Pate – schließlich sollte das neue Opel-Flaggschiff ebenso hochwertig und athletisch wie die Studie werden.

Das Ergebnis ist überzeugend: Der Insignia Grand Sport sieht so leicht aus wie er ist. Die Neukonstruktion bringt bis zu 175 Kilogramm weniger auf die Waage als der Vorgänger; der neue Sports Tourer hat sogar um bis zu 200 Kilogramm abgespeckt. Während sich der Radstand in der komplett neuen Architektur um 92 Millimeter auf 2.829 Millimeter verlängert hat, verfügt der Insignia Grand Sport nun über deutlich reduzierte Karosserieüberhänge sowie eine um 11 Millimeter breitere Spur. Zugleich ist der Leichtathlet mit seiner schwungvoll gestalteten Dachlinie 29 Millimeter flacher. Mit diesem augenfälligen Design vom breiten Kühlergrill mit schmalen Scheinwerfereinheiten bis zum Heck im Hightech-Look wirkt der Insignia Grand Sport athletisch-elegant – eine Silhouette im Stil eines viertürigen Coupés. Der neue Grand Sport ist dabei so windschnittig, wie er aussieht: Er hat einen vorbildlichen cW-Wert von 0,26 und zählt damit zu den aerodynamischsten Modellen seiner Klasse.

Nimmt schon der Insignia Grand Sport bei der athletisch gezeichneten Studie Monza Concept Anleihen, so tritt dies beim Insignia Sports Tourer noch deutlicher zu Tage. Der Neue wirkt wesentlich athletischer und agiler als zuvor. Präsenz vermitteln der verlängerte Radstand, der kürzere Überhang an der Front und die vorne und hinten verbreiterte Spur. Die Fahrzeugseite charakterisiert die Opel-Sichel, die vom unteren Türbereich aus den Blick Richtung Heck führt. Auf den ersten Blick vom Monza Concept inspiriert ist der vom Rückspiegel ausgehende Chromstreifen zwischen Fenstern und Dach. Er zieht sich schwungvoll bis zu den LED-Heckleuchten und lässt den gerade einmal 1.500 Millimeter hohen Insignia Sports Tourer noch niedriger und dynamischer aussehen. Die in allen Ausstattungen serienmäßige Dachreling betont das hochwertige Design.

Angenehm praktisch: Interieur mit Wohlfühl-Garantie

Der Blick selbst für das kleinste Detail wird auch im Innenraum des neuen Insignia spürbar. Wie die Karosserie zeigt auch das fahrerorientierte Cockpit glasklar die Design-Philosophie von Opel – skulpturales Design trifft auf deutsche Ingenieurskunst. Der Fahrer sitzt tiefer als bisher, ist damit besser ins Fahrzeug integriert und erhält so ein sportlicheres, intensiveres und direkteres Fahrgefühl. Armaturen und Infotainment-Schnittstellen sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet worden. Während das Head-up-Display den digitalen Anzeigencharakter verstärkt, vermittelt der rahmenlose Touchscreen des IntelliLink-Systems einen hochwertigen, technischen Charakter. Im Sinne einer einfachen, übersichtlichen Bedienung lassen sich viele Funktionen über den Touchscreen ausführen. Für den schnellen und intuitiven Zugriff weist die Mittelkonsole von oben nach unten in drei Reihen angeordnete Kontrollzentren für Infotainment, Klimatisierung und Assistenzsysteme auf.

Auch die Passagiere im Fond profitieren von den optimierten Proportionen und genießen insgesamt mehr Platz. Der Kofferraum des Insignia Grand Sport kann sich mit 490 bis maximal 1.450 Liter Volumen sehen lassen. Der neue Sports Tourer fasst maximal 1.665 Liter – das sind über 130 Liter mehr Stauraum als im Vorgänger. Dazu kommen beste Aussichten mit dem auf Wunsch erhältlichen 1.400 x 860 Millimeter großen Panorama-Sonnendach, das sich bis über die Köpfe der Fondpassagiere erstreckt.

Praktische Neuerung beim Sports Tourer: Um das Beladen so einfach wie möglich zu machen, funktioniert die Heckklappe per Kick, ohne dabei das Fahrzeug berühren zu müssen. In Kombination mit dem Schließ- und Startsystem „Keyless Open & Start“ reicht ein Fußkick unter den hinteren Stoßfänger und schon schwingt die Kofferraumklappe von selbst auf. Gleiches gilt beim Schließen. Das intelligente System erkennt dabei Hindernisse und hält den Mechanismus im Notfall an. Eine kleine, aber feine Neuerung betrifft auch den Tankdeckel: Die Entwickler haben bei der neuen Insignia-Generation bewusst auf den sonst üblichen Schraubverschluss verzichtet. So kann Kraftstoff ab sofort noch einfacher, schneller und vor allem sauber nachgefüllt werden.

Sportlich zupackend: Antriebstechnologien, die Fahrspaß bringen

So sportlich wie der neue Insignia von außen wirkt, fährt er sich auch. Zum Marktstart rollt er mit einer breiten Palette an effizienten turbo-aufgeladenen Motoren und Getrieben der jüngsten Generation vor. Bei der Entwicklung standen eine vorbildliche Kraftstoffeffizienz im Alltagsbetrieb und reduzierte Kraftstoffkosten im Fokus. Tests zeigen, dass der Verbrauch bei den beiden zu erwartenden Volumenmotorisierungen im Insignia (Benziner: 1.5 Turbo; Diesel: 1.6 CDTI) nach dem realitätsnäheren WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) im Vergleich zum noch gültigen Neuen Europäischen Fahrzyklus um drei bis zehn Prozent sinkt.

Das Antriebsangebot auf Benzinerseite beginnt mit dem neukonstruierten, hocheffizienten 1.5 Turbo mit 103 kW/140 PS und 121 kW/165 PS (Benzinverbrauch Grand Sport im NEFZ innerorts 7,3-7,5 l/100 km, außerorts 4,7-5,3 l/100 km, kombiniert 5,7-6,1 l/100 km, 129-138 g/km CO2; Sports Tourer im NEFZ innerorts 7,6-7,7 l/100 km, außerorts 4,8-5,3 l/100 km, kombiniert 5,8-6,2 l/100 km, 132-141 g/km CO2). Ein weiteres Highlight ist der Top-Benziner im neuen Opel Insignia: Der 2.0 Turbo leistet 191 kW/260 PS und generiert ein maximales Drehmoment von satten 400 Newtonmetern (Benzinverbrauch Grand Sport im NEFZ innerorts 11,2 l/100 km, außerorts 7,1 l/100 km, kombiniert 8,6 l/100 km, 197 g/km CO2;Sports Tourer im NEFZ innerorts 11,5 l/100 km, außerorts 7,1 l/100 km, kombiniert 8,7 l/100 km, 199 g/km CO2). Der Zweiliter-Vierzylinder kommt in Verbindung mit dem komplett neuen, besonders sanft schaltenden Achtstufen-Automatikgetriebe sowie dem hochentwickelten, im Segment einzigartigen Allradantrieb mit Torque Vectoring. Bei diesem Hightech-Allradsystem ersetzen zwei Kupplungen an der Hinterachse ein konventionelles Differenzial und können die Räder individuell, je nach Fahrsituation, in Sekundenbruchteilen beschleunigen.

Abgerundet wird das Antriebsportfolio beim Insignia Grand Sport von einem ebenfalls neuen, besonders effizienten Sechsgang-Schaltgetriebe in Verbindung mit den populären 1,6-Liter-Dieselmotoren in den beiden Leistungsstufen 81 kW/110 PS und 100 kW/136 PS (Dieselverbrauch Grand Sport im NEFZ innerorts 4,6-5,1 l/100 km, außerorts 3,6-3,9 l/100 km, kombiniert 4,0‑4,3 l/100 km, 105-114 g/km CO2). Darüber rangiert der ebenfalls weiterentwickelte Zweiliter-Diesel mit 125 kW/170 PS, der zum Marktstart auch für den Sports Tourer verfügbar ist (Dieselverbrauch Grand Sport im NEFZ innerorts 6,7 l/100 km, außerorts 4,3 l/100 km, kombiniert 5,2 l/100 km, 136 g/km CO2; Sports Tourer im NEFZ innerorts 6,9 l/100 km, außerorts 4,3 l/100 km, kombiniert 5,3 l/100 km, 139 g/km CO2). Für die Kombivariante werden ebenfalls weitere Dieselmotorisierungen folgen.

So funktioniert Sicherheit: Assistenzsysteme der Spitzenklasse

Der neue Insignia beeindruckt nicht nur mit fortschrittlicher Antriebstechnologie, sondern auch mit hochmodernen Assistenz- und Komfortmerkmalen. Kein anderes Modell im Segment bietet eine solche Bandbreite an intelligenten Technologien wie die Neuauflage des Opel-Flaggschiffs.

Highlight im wahrsten Sinne des Wortes ist die zweite Generation des innovativen, preisgekrönten adaptiven IntelliLux LED® Matrix-Lichts, das nun mit 32 LED-Segmenten – doppelt so viele wie im Astra – die diversen Fernlichtfunktionen übernimmt. Dank der höheren Anzahl von LED-Elementen passen sich die Lichtfunktionen noch präziser der jeweiligen Verkehrssituation an; die Übergänge verlaufen schneller und fließender. Um die Sicht in Kurven zu optimieren, haben die Opel-Ingenieure die IntelliLux LED®-Scheinwerfer mit einer innovativen aktiven Kurvenlichtfunktion ausgestattet. Dazu kommt ein ins Abblendlicht-Modul integrierter, spezieller LED-Fernlicht-Strahl, der die Lichtweite auf bis zu 400 Meter verlängert.

Zu den weiteren Neuerungen in Sachen Fahrerassistenz zählen Features wie:

  • das Head-up-Display, das Informationen beispielsweise zu Geschwindigkeit, Verkehrszeichen, adaptivem Tempomat oder Navigation auf die Windschutzscheibe in das direkte Sichtfeld des Fahrers projiziert.
  • die 360-Grad-Kamera, die aus vier einzelnen Kameras – eine an jeder Fahrzeugseite – einen Rundum-Blick aus der Vogelperspektive ermöglicht und so Parkmanöver sowie das Rangieren bei niedriger Geschwindigkeit erleichtert.
  • der adaptive Tempomat ACC (Adaptive Cruise Control) mit automatischer Gefahrenbremsung, der mittels Radarsensoren den Abstand zum Vordermann misst und die Geschwindigkeit anpasst. Bei Bedarf leitet das Fahrzeug eine automatische Notfallbremsung ein.
  • der aktive Spurhalte-Assistent mit automatischer Lenkkorrektur. Stellt das System das unbeabsichtigte Ausscheren aus der eigenen Spur fest, zeigt es dies nicht nur im Display an, sondern lenkt mit sanften Lenkradstößen aktiv gegen.
  • der Rückfahr-Assistent. Das System warnt mittels Radarsensoren im Stoßfänger beim Rückwärtsausparken vor sich nähernden Objekten in einer Entfernung bis zu 20 Meter und einem Winkel von bis zu 90 Grad links und rechts des Autos.

Spitzenklasse: Komfort und Unterhaltung auf Top-Niveau

Auch in Sachen Komfort setzt der neue Insignia Maßstäbe. Bestes Beispiel: die von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V. zertifizierten Premium-Ergonomie-Sitze der jüngsten Generation. Neben vielfachen Einstellungsmöglichkeiten bieten sie eine einzigartige Kombination aus elektrischer Sitzwangenjustierung sowie Massage-, Memory- und Ventilations-Funktion. Auch die Passagiere in der zweiten Reihe können sich über mehr Komfort freuen: Denn ebenso wie Fahrer- und Beifahrer kommen sie auf Wunsch auf den beiden äußeren Fondplätzen in den Genuss beheizbarer Sitze. Schnellen Durchblick an kalten Wintertagen garantiert zudem die ebenfalls beheizbare Windschutzscheibe; das beheizbare Lenkrad hält die Hände des Fahrers angenehm warm.

Für beste Unterhaltung und Top-Vernetzung ist – Opel-typisch – mit der jüngsten, Apple CarPlay und Android Auto kompatiblen Generation von IntelliLink-Systemen gesorgt. Und während das Smartphone nahtlos in das Fahrzeug-Infotainment integriert ist, lädt es ab sofort sogar kabellos auf. Mit an Bord ist auch der rund um die Uhr verfügbare wegweisende Online- und Service-Assistent OnStar mit seinen zahlreichen Diensten von der automatischen Unfallhilfe bis zum Diebstahl-Notfallservice. Mit dem neuen Insignia geht auch ein neuer persönlicher Service an den Start, bei dem sich die Passagiere einfach an den OnStar-Berater wenden, um beispielsweise ein Hotelzimmer zu reservieren oder einen Parkplatz zu finden. Zudem ermöglicht der 4G LTE WLAN-Hotspot des Systems allen Insignia-Reisenden die schnelle Verbindung ihres mobilen Endgeräts mit dem Internet.

[1] Via Booking.com. Email-Adresse und Kreditkarte werden benötigt.

[2] Via Parkopedia.